Abdichtung von Kellerwänden und Grundmauern

Feuchteschäden durch aufsteigende Mauerfeuchte werden von außen abgedichtet.

Begleitende Maßnahme ist die Schaffung einer neuen Horizontalsperre durch Injektion eines Stoffes, der die kappillare Ausbreitung des Wassers im Mauerwerk verhindert.

Auch in diesem Fall gilt:

Die Sanierung des Schadens beginnt mit einer umfassenden Gebäudeanalyse zur Feststellung der Schadenursache. Durch oberflächliche oder falsche Beurteilung der Ursache eines Schadens können erhebliche unnötige Kosten entstehen.