Entsalzung von Mauerwerk

Mit dem Wasser ziehen auch Salze ins Mauerwerk ein. Es handelt sich dabei um hauptsächlich Sulfate, Carbonate und Nitrate, dem sog. Mauersalpeter. Salze gelangen in das Wasser z.b. durch Düngemittel der Landwirtschaft im Boden, durch Stoffwechselprodukte von Haustieren und Vieh z.B in ehemaligen Ställen oder auch durch Streusalz.

 Salze kristallisieren im Putz oder auf der Oberfläche des Mauersteins und führen dort zu Schäden.

Es kommt zu Abplatzungen von Putz, Anstrichen oder der Oberflächen der Mauersteine.

Salze sind nicht gesundheitsschädlich. Sie zerstören jedoch auf Dauer die Bausubstanz.  

Die Entfernung von Salzen aus Natursteinmauerwerk kann z.B.  durch einen Kompressenputz schonend und zerstörungsfrei erreicht werden. Dieser Spezialputz entzieht dem Mauerwerk das Wasser und mit dem Wasser auch die gelösten Salze. Kommt es danach nicht zu erneuter Auffeuchtung, so bleibt das Mauerwerk oberflächlich salzfrei.

Wird erneut Wasser eingetragen, so werden auch wieder Salze gelöst und an die Oberfläche transportiert.